Kommende Veranstaltungen -

siehe auch "Aktuelles"

Der Kampf um die Seelen
Die Fugger, die Gegenreformation und die Kapuziner in Weißenhorn

Im Oktober 2017 jährt sich nicht nur zum 500ten Mal der Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg, sondern auch zum 350ten Mal die Grundsteinlegung für das Kapuzinerkloster in Weißenhorn. Ulrich Hoffmann, Vorsitzender des Beirates der katholischen Erwachsenenbildung KEB im Landkreis Neu-Ulm und Vorsitzender des Heimat- und Museumsvereins in Weißenhorn setzt beide Ereignisse zueinander in Beziehung und referiert dazu am Donnerstag, den 26.Oktober um 20.00 Uhr im Weißenhorner Ratssaal.

Graf Johann Albrecht Fugger (1624–1692) veranlasste 1662 die Ansiedlung der Kapuziner in Weißenhorn. Das neue Bettelordenskloster sollte die Bevölkerung nach den verheerenden Auswirkungen des Dreißigjährigen Kriegs in ihren moralischen Ansichten und im katholischen Glauben wieder festigen. Gleichzeitig wollte der Regent der Ausbreitung der evangelischen Lehre, die in den Gemeinden Schnürpflingen, Balzheim und Reutti bereits fest verankert war, in seiner Herrschaft Grenzen setzen. Am 9. Oktober 1667 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung für das neue Kloster durch Abt Anselm von der Benediktinerabtei Elchingen. Am 13. Oktober 1669 wurde die neue Niederlassung von dem Augsburger Fürstbischof Johann Christoph von Freyberg zu Ehren des hl. Sebastian geweiht. Nach 144 Jahren wurde die Kapuziner-Niederlassung 1806 im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Der Referent ordnet die Geschichte der Kapuziner in Weißenhorn in den Kontext von Reformation und Gegenreformation in unserem Raum ein.



Molto Giocoso -

Musikalische Burlesken

in Bild und Wort von

Florian und Siegfried C.

Arnold

Auf heiter-parodistische Weise haben sich der Zeichner Florian L. Arnold und der Komponist Siegfried C. Arnold verwegene Zu- und Unfälle der Musik ausgedacht und 2016 in einem Buch veröffentlicht. Jetzt können sie auch in einer Ausstellung des Weißenhorner Heimatmuseums entdeckt und nacherlebt werden: Lachen und Mitleiden garantiert.


Begleitend zur Ausstellung haben wir Musiker verschiedenster Richtung eingeladen, im Rahmen eines Begleitprogramms immer Donnerstags um 19 Uhr die eine oder andere Seite „schräger“ Musik aufzuschlagen.   Ungewöhnliches, Absurdes, Neuartiges und wahrlich „Unerhörtes“ mit hohen Anforderungen an Interpreten und Instrumente – lassen Sie sich überraschen.

Hier der Link zu Bildern und Eindrücken von der Eröffnung der Ausstellung: http://www.florianarnold.de/?p=1673




Ausstellung vom 23. September

bis 5. November


Prächtiger Auftakt für unser Begleitprogramm


Am Donnerstag, 28. September gastierten die Weißenhorner Giggalesbronzer im Weißenhorner Heimatmuseum. Gigantisch schrill und laut fluteten sie das sonst so stille Heimatmuseum mit prächtigem Fanfaren und Posaunenklang


Bei freiem Eintritt sind Spenden herzlich willkommen.




Ab sofort finden sich unter der Rubrik "Aktuelles" die jeweils aktuellen Protokolle von Mitgliederversammlung, Beirat und Vorstand, sowie aktuelle Hinweise.

Zudem hat die Mitgliederversammlung die Einrichtung einer e-mail-Liste beschlossen, durch die interessierte Vereinsmitglieder direkt über Aktuelles aus dem Verein und den Verein betreffende Nachrichten aus der Stadt informiert werden. Wenn Sie nicht bei der Mitgliederversammlung waren, aber gerne in diese Liste aufgenommen werden wollen, dann melden Sie sich bitte gerne bei uns an!