Der Heimat- und Museumsverein Weißenhorn ist nun auch bei Facebook - schauen Sie doch mal vorbei!


Kunstpreis 2018 "Lieben belebt"


Unterlagen zum Download:









Heimat- und Museumsverein Weißenhorn 1908 e.V.

Zweite Vorstands- und Beiratssitzung

Montag, 20. November 2017

Cafe´ Habis, Memmingerstr. 2 89264 Weißenhorn

Beginn 19.30 Uhr

Top 1: Kurzbericht des Vorsitzenden Ulrich Hoffmann

Ulrich Hoffmann begrüßt die Anwesenden. Seit der Mitgliederversammlung im Frühjahr hat sich der Vorstand zweimal getroffen und es fand eine Vorstand- und Beiratssitzung statt.

Der Vorsitzende bedankt sich bei Museumsleiter Dr. Kunze für die rege Zusammenarbeit, fast täglich stimmen beide sich ab.

Ein besonderer Dank geht an Johanna Klasen für die Konzeption des neuen Mitgliederausweises.

Ulrich Hoffmann lobt die Zusammenarbeit mit der Stadt. Es ist ein großzügiges Budget in den Haushalt gestellt, eine gute Voraussetzung für die Erweiterung und Neukonzeption des Museums. 

Auf der Homepage des Museums werden die Protokolle des Heimat- und Museumsvereins veröffentlicht. Erfreulich ist der Kontakt über Facebook mit teilweise über 2000 Links.

Ein herzlicher Dank geht an die Kunstpreisjury und an alle Mitarbeiter des Vereins für die Aufsichten, für die Organisation an den Ausstellungseröffnungen und für die Führungen. Besonderer Dank geht an Erich Mennel und Paul Silberbauer für ihren „Stadtgang“.

Die Museumserweiterung nimmt Form an. Birgit Kaddatz wird am 29.11. das Konzept zur Neukonzeption im kleinen Kreis vorstellen. Am 10. Januar um 19 Uhr werden die Pläne dem Beirat vor Ort vorgestellt.

Die Ertüchtigung des Depots erfolgte mit Hilfe von Annika Janßen und Ferienarbeitern aus dem Verein. Vorstand und Beirat sind eingeladen, im Januar das Depot zu besichtigen (siehe Top: 2)

Anfang Oktober trafen sich Ulrich Hoffmann und Dr. Kunze mit Vertreter des Bildungszentrums Roggenburg und des Landkreises, um u.a. die Möglichkeiten der Finanzierung des Kuen-Jubiläums 2019 zu besprechen. (Schwabenfond, Kulturfond)

Erich Mennel gebührt großer Dank für die Organisation und Reiseleitung des zweitägigen Jahresausfluges nach Coburg.

Ulrich Hoffmann begrüßt Ute Sagawa und lobt ihr Engagement für KuKuLiMu. Mit dem Neujahrskonzert am 6. Januar 2018 im Rathaus kommt die kulturelle Mitgestaltung der Stadt „ins Rollen“ - so der Vorsitzende.

Das Weihnachtsessen für die Aufsichten findet am 14.12. im Gasthaus Hasen statt.

Für den Sailerband liegen alle Text bis auf die Abbildungen vor. Der Flyer mit Bestellkarte wird von Norbert Riggenmann erstellt.

Ende November trifft sich Ulrich Hoffmann mit Sabine Spiegler von der Augsburger Allgemeinen Zeitung wegen einer Sonderbeilage zu „100 Jahre Freistaat Bayern“. Es kam eine Anfrage, sich aktiv zu beteiligen.

Bis zum 4.Februar ist die Weihnachtsausstellung „Weihnachten- wenn Kinderaugen glänzen“ zu sehen.

Die Kunstpreisausstellung „Lieben belebt“ wird demnächst ausgeschrieben und die Presse informiert .

Monika Göbel beteiligt sich wieder mit einem Schülerprojekt an der Herbstausstellung zum Thema Radio und Funk.

Ob es eine Weihnachtsausstellung 2018/19 geben wird, ist wegen des geplanten Umbaus noch unklar.

Die Begehung des Depots für den Beirat ist am 18. Januar2018 um 17 Uhr.

Die Mitgliederversammlung ist am 19. April 2018 um 19 Uhr, der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Der Vorsitzende bittet, weitere Museumsaufsichten, Stadtführer und Helfer für die Ausstellungseröffnungen im Museum und Rathaus zu werben.

Das Museum wird an der Kulturnacht 9. Mai öffnen. Der Vorsitzende bittet, Ideen zur Programmgestaltung zu sammeln.

Erich Mennel organisiert und begleitet am 15. September den eintägigen Jahresausflug nach Rottenburg u.a. in das Diözesanmuseum.

Johannes Amann restauriert Ende Dezember 2017 das Gehring-Grab.

Top 2: Kurzbericht des Museumsleiters Dr. Matthias Kunze

Der Museumsleiter bedankt sich für die hervorragende Zusammenarbeit mit Vorstand und Beirat und blickt auf die letzten Ausstellungen mit Begleitprogramm und interessanten Beiträgen zurück. Ein sehr großer Dank geht an Florian Arnold und Uli W. Pommer für die Gestaltung der Ausstellungen.

Am kommenden Samstag, dem 25. November, wird die Weihnachtsausstellung eröffnet. Es eine herzliche Einladung geht an alle Anwesenden.

Die Arbeiten am und im Depot mit Annika Janßen sind planmäßig abgeschlossen. Die neue Magazintechnik ist seit Oktober installiert. Bis Ende März 2018 sollen die Bestände vom Zwischenlager zurückgeführt sein. Dabei wird nach streng wissenschaftlichen Gesichtspunkten deakzessiert.

Leider wird sich Annika Janßen beruflich verändern. Die Stelle ist zwar zum 1. Januar 2018 neu ausgeschrieben, aber ihre Nachfolge noch nicht geregelt.

Matthias Kunze würdigt die Erfahrungen von Birgit Kaddatz (Büro bk-Konzepte) und bekräftigt, ein neues Konzept sei auch von der Landestelle der nichtstaatlichen Museen empfohlen. Wünschenswert sei eine Fertigstellung in vier Jahren, wenn der Bayrische Museumstag in Neu- Ulm tagt.

Anlässlich des Kuen- Jubiläums ist eine Ausstellung an zwei Orten – Weißenhorn und Roggenburg – mit literarischem und musikalischem Begleitprogramm und einem Tourenführer geplant.

Die Kuen-Monograhie soll bis Juni/Juli 2018 erstellt sein und Anfang 2019 erscheinen.

Der Museumsleiter berichtet von der sehr gut besuchten Ausstellungseröffnung am 9. November in der französischen Partnerstadt Villecresnes. Das Heimatmuseum hat dort mit Plakaten und Graphiken unter dem Titel „Helft uns siegen“ an den Ersten Weltkrieges erinnert. Herzlicher Dank an Klaus Plappert und Josef Zintl für die Hilfe bei Organisation und Aufbau!

Top 3: Kurzbericht der Kassiererin Johanna Klasen

Johanna Klasen bedankt sich bei Frau Drissner und Herrn Schuler für die rege Zusammenarbeit (Post und Museumskasse).

Der Verein ist nun offizieller Arbeitgeber auf Basis eines Minijobs für die museumspädagogischen Tätigkeiten von Claudia Graf-Rembold.

Der Verein verzeichnet 314 Mitglieder davon sechs Zugänge und fünf Mitglieder weniger.

Die neuen Ausweise im Format einer Scheckkarte sind dauerhaft gültig und werden mit der Weihnachtspost zugestellt.

Top 4: Kurzbericht Helmut Schuler

Helmut Schuler verliest die Besucherzahlen. Meist besucht war die Teddybärenausstellung zu Weihnachten mit insgesamt 1833 meisten Besuchern. Bis zum 5. November sind 3376 Besucher verzeichnet. Die Zahlen vom Vorjahr – es waren es insgesamt 3737 Besucher - werden sicher erreicht.

Top 5: Kurzbericht Museumspädagogin Claudia Graf-Rembold

Alle elf Kurse der Kringel-Werkstatt und Angebote im Museum sind bereits ausgebucht. Claudia Graf-Rembold ist begeistert ob der regen Teilnahme. Einige Kurse hätten gleich mehrmals vergeben werden können. Ihre zusätzliche Aufgabe im Bauamt führt dazu, dass einige Führungen abgesagt oder nicht angenommen werden konnten. Einige neue Aktionen sind in der Planung. Ziel ist es, ein ausgewogenes Miteinander zwischen Museum und Schule zu erreichen. Die Grundschule Nord hat nun auch Führungen angemeldet, die Montessori Schule muss nochmal angesprochen werden.

Ulrich Hoffmann lobt die Arbeit der Museumspädagogen als guten Beitrag für die Kinder-und Jugendarbeit unserer Stadt.

Während der Umbauarbeiten sollte ein Alternativprogramm als Überbrückung angeboten werden.

Es ist wünschenswert, eine weitere Kraft zu gewinnen, die die Begeisterung für die Museumspädagogik der Kringel-Werkstatt teilt.

Top 6: Kurzbericht Abteilung KuKuLiMu Ute Sagawa

Das Konzertprogramm für den 6. Januar 2018 steht. Die Ankündigung erfolgt in Kürze, der Plakatentwurf dazu ist fertiggestellt.

Die Kunstpreisausstellung soll ebenso mit Konzerten und Lesungen begleitet werden. Ein Vokal-und ein Instrumentalquartett werden mit Literaturbeiträgen von Dr. Ulrich Scheinhammer-Schmid begleitet.

Ute Sagawa plant vielleicht schon im Jahr 2019 einen Musikwettbewerb auszuschreiben.

Zum Kuenjubiläum soll es ebenfalls Musik-und Literaturbeiträgen aus der Zeit geben.

Ulrich Hoffmann bedankt sich bei Ute Sagawa für ihr Engagement und das ausgefeilte Programm. 

Top 7: Vorbereitungen zum Kuen-Jahr und Vorausschau Romfahrt 2019

Im Herbst 2019 bieten Ulrich Hoffmann und Matthias Kunze eine 5-tägige Reise zum Thema Kuen nach Rom an. Weitere Informationen erfolgen im Frühjahr 2018.

Top 8: Jahresplanung 2018

Siehe Top: 1

Top 9: Sonstiges

Keine Anträge

Ende 21 Uhr

Andrea Husmann-Sparwasser                                                          Ulrich Hoffmann

Schriftführerin                                                                                          1. Vorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsmitglieder,

Museum und Verein erleben gerade spannende Wochen und es passiert – dank engagierter Mitglieder - jede Menge Erfreuliches. Mit diesem Brief möchte ich Sie auf die anstehenden Veranstaltungen hinweisen und Sie dazu auch gleich sehr herzlich einladen!

So freue ich mich darauf, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu treffen, und grüße Sie von Herzen!

Ihr Ulrich Hoffmann



Kunstpreis 2017

Die Jahresausstellung des Heimat- und Museumsvereins stand unter der Überschrift:

„Im Anfang war das Wort“


Der Satz weist zurück auf den Anfang der Schöpfungsgeschichte, so wie ihn Johannes beschrieben hat. „Im Anfang war das Wort“ steht auch als Überschrift über der Reformationsdekade, die mit dem Reformationstag 2017 endet. Im Jahr 500 nach Martin Luthers Thesenanschlag erinnert diese Überschrift an den wichtigsten Impuls der Reformation: die Rückbesinnung auf das Wort Gottes.

Mag das Wort auch am Anfang allen Weltverstehens stehen, so ist es doch für die Menschen nicht der einzige Weg dahin. Denn seit frühester Zeit haben Menschen sich auch mit Bildern über sich und die Welt verständigt.

Daher lässt sich fragen, wie diese grundlegende Bedeutung des Wortes mit den Mitteln der Kunst, in Bildern und Figuren ausgelegt werden kann.

Oder auch wie steht die bildende Kunst zum Wort, was verbindet sie, was unterscheidet sie?

Unsere Jugendkunstpreisträgerin ist heuer Sara Ignasiak.

Den Kunstpreis gewann Rainer Steinemann.

 

 



  






 



Am 2. März 2016 wurde von der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand                  sowie ein neuer Beirat gewählt








Die neue Vorstandschaft, von links nach rechts: Johannes Amann                (2. Vorstand), Johanna Klasen (Kassiererin), Ulrich Hoffmann                         (1. Vorstand), Nicola Spies (Konservatorin), Dr. Andrea Sparwasser (Schriftführerin)






























Hier steht das aktuelle Programm der Kringel Phanatasie Werkstatt

www.kringel-weissenhorn.de